Wir unterstützen und entlasten Sie Im  Alltag                                                                                                                    Ehrlich, fleißig, zuverlässig und diskret                                                                 Goldmarie Seniorenbetreuung

          Britta Ketzer e.K. - das Original 



Unser Leistungskatalog

Betreuungsleistungen

Beaufsichtigung zur Entlastung von pflegenden Angehörigen

  • Reine Anwesenheit und Beaufsichtigung bei einem aufgrund des bestehenden Krankenbildes nicht oder schwer zu aktivierenden Pflegebedürftigen
  • Vermeidung von Gefahrensituationen in Abwesenheit der Pflegeperson bei vorliegender Eigen- oder Fremdgefährdung

Training von Alltagskompetenzen und tagesstrukturierenden Maßnahmen

  • Zubereiten von Mahlzeiten (gemeinsam)
  • Kochen (gemeinsam)
  • Einkaufen (gemeinsam)
  • Kleine Tätigkeiten im Haus (Staubwischen, Geschirrspülen / - abtrocknen)

Anleitung und Unterstützung bei der Aufnahme sinnhafter Beschäftigungen

  • Handarbeiten (Nähen, Stricken, Häkeln, …), Basteln
  • Gärtnern
  • Gesellschaftsspiele
  • Backen, Einkochen
  • Anregungen und Unterstützung bei sozialen Kontakten
  • Außerhäusliche Begleitung (Verwandte / Freunde / Nachbarn, Friedhof, Hobbies, …)
  • Gemeinsames Verfassen von Briefen
  • Gemeinsames Führen von Telefonaten

Entspannende Aktivitäten zum Erhalt und zur Förderung der Motorik und der Gesellschaftsfähigkeit

  • Balance – und Bewegungsübungen (Gymnastik, Tänze, Spiele)
  • Übungen zum Gedächtnistraining
  • Musizieren, Malen

Gespräche führen, Unterhaltung fördern mit dem Ziel der Aktivierung

  • Lesen und Vorlesen aus Büchern, Tageszeitung, …
  • Erinnerungsübungen (Ansehen von Fotoalben, Singen von bekannten Liedern)



 Unterstützung im Haushalt

Haushalt reinigen

  • Reinigen der Wohnung (nicht nur des allgemein üblichen Lebensbereiches)
  • Keller – und Flurreinigung
  • Entrümpelung

Pflege der Zimmerpflanzen

  • Gießen
  • Düngen
  • Beschneiden
  • Umtopfen

Versorgung von Haustieren

  • Füttern
  • Reinigen des Umfeldes (Käfig, Katzentoilette)
  • Ausführen

Kleine „Hausmeistertätigkeiten“

  • Wechseln einer Glühbirne
  • Anschließen und Einstellen von Elektrogeräten
  • Entkalken von Elektrogeräten
  • Aufhängen von Lampen / Bildern / Garderobe
  • Rausstellen von Mülltonnen

Pflege der Wäsche und Bekleidung

  • Waschen der Wäsche
  • Bügeln
  • Aufräumen des Kleiderschranks (Tausch Winter - / Sommerkleidung)

Gartenpflege

  • Rasenmähen/ - wässern
  • Blumengießen
  • Beschneiden von Pflanzen / Hecken
  • Rechen und Entfernen von Laub
  • Wintervorbereitung der Pflanzen: Reinholen …

 

Bewältigung von allg. oder pflegebedingten Anforderungen des Alltags mögliche Leistungsinhalte

Unterstützende Anleitung für pflegende Angehörige/ Nahestehende

  • Vermitteln von Pflege-hebe-oder Lagerungstechniken
  • Einweisung in die Nutzung von Hilfsmitteln
  • Kenntnisvermittlung in Bezug auf krankheitsbedingte Ernährung
  • Vermittlung von Hintergrundinformationen zu pflegerelevanten Risikopotentialen und praktischen Lösungsansätzen

Anwesenheit bei Hausbesuchen (Ärzte, MDK, Amtsgreicht, Sozialhilfeträger oder andere Behörden/ Institute)

  • Kontaktaufnahme zur Terminabstimmung
  • Vorbereitung des Hausbesuches und Vorbereiten erforderlicher Unterlagen
  • Anwesenheit beim Hausbesuch
  • Nachbereitung des Termins

Hilfe bei Antragsstellung (Antrag auf Pflegeversicherung, Grundsicherung, Hilfe zur Pflege, Schwerbehinderung, …)

  • Beratung über etwaige Leistungen
  • Anfordern der Antragsunterlagen
  • Hilfestellung beim Ausfüllen des Antrags
  • Beibringen oder Ordern nötiger Unterlagen
  • Hilfestellung bei Übersendung

Anwesenheit und Organisation von Krankenhauseinweisungen

  • Packen der Tasche
  • Kontrollieren der Wohnung, Abschalten der Elektrogeräte, Abfallentsorgung, Überprüfung des Kühlschranks
  • Information von Angehörigen
  • Beruhigendes Einwirken auf Kunden
  • Empfangen des Transports
  • Aushändigen erforderlicher Unterlagen
  • Abschließen der Wohnung

Organisation und Überleitung bei Krankenhausentlassungen

  • Kontakt mit Krankenhaus und Kunden/ Angehörigen zur Absprache des Entlassungszeitpunktes
  • Kontakt mit behandelnden Ärzten
  • Stellen von erforderlichen Anträgen im Vorfeld (z.B. Hilfmittel)
  • Lüften der Wohnung, Anstellen der Heizung, Müllentsorgung, Beziehen des Betts.
  • Empfang des Kunden in Häuslichkeit/ Tür öffnen
  • Ggf. Einkaufen von Lebensmitteln/ Getränken
  • Aushändigen des Entlassungsbriefs an Ärtze

Korrespondenz mit Behörden

  • Hilfestellung bei Schriftwechsel
  • Telefonkontakt und Korrespondenz
  • Begleitung zu Terminen

Pflegebedingte Botengänge

  • Transport und Abgabe von erforderlichen Proben
  • Abgabe von Rezepten / Verordnungen
  • Aushändigen von Krankenhausberichten / Untersuchungsergebnissen an behandelnde Ärzte

Allgemeine Botengänge

  • Schlüsselkopien
  • Aufgabe von Briefen / Paketen
  • Übermittlung von Unterlagen an die Bank

Organisation von individuell benötigten Hilfestellungen

Kontaktaufnahme zu anderen an der Pflege beteiligten Berufsgruppen (Ärtzte, Ergo – oder Physiotherapeuten, Logopäden, Selbsthilfegruppen)

  • Kontaktaufnahme
  • Rahmenbedingungen eruieren und ggf. Hilfestellung bei Antragstellung / Besorgung von Verordnungen
  • Im Vorfeld erforderliche Korrespondenz (gemeinsam) führen / Hilfestellung bei Eruierung der Anamnese
  • Anwesenheit bei Erstbesuch

Organisation eines Hausnotrufgeräts

  • Beratung über Leistungen
  • Kontaktaufnahme oder Korrespondenz mit Leistungsanbieter
  • Ggf. Hilfestellung bei Antrag auf Kostenübernahme
  • Anwesenheit bei Installation
  • Organisation eines Schlüssels

Hilfsmittelbesorgung

  • Beratung über etwaige Hilfsmittel
  • Klärung mit behandelndem Arzt in Bezug auf erforderliche Verordnung / Rezept

 

 

Unsere Kunden schätzen uns als feste Bezugspersonen, die sie regelmäßig zu Hause besuchen und sie mit Zeit, Ruhe und interessanten Angeboten im Alltag oder im Haushalt unterstützen.


Wir bilden damit eine Alternative zum Alten- oder Pflegeheimaufenthalt oder können durch Hilfestellungen für einen weitaus späteren Umzug sorgen.